Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Der Auftakt in die Weihnachtszeit mit dem 1. Advent liegt nun hinter uns und er hatte seine schönen und …nicht so schönen Seiten. Aber fangen wir bei Samstag an: Es war kalt und dennoch erträglich, das Wetter war auf unserer Seite und lies keinen nassen Niederschlag durchkommen und auf der gut gefüllten Wartburg kam ordentlich Stimmung auf sobald das Tageslicht der Dämmerung wich. Alle waren zufrieden und belohnten sich mit gutem Essen und netter Gesellschaft am Abend (hier einen herzlichen Dank an die Kollegen von Opus furore für die amüsanten und zum Boden knien lustigen Momente an diesem Wochenende).

 Dann kam die Nacht und mit ihr der Schnee. Mein Optimismus mit „auf der Wartburg wird schon geräumt sein, die sind doch bestimmt darauf vorbereitet“ wich der Realität. Denn nur unter durchdrehenden Reifen und nach verbranntem Gummi riechend kamen wir mit dem ersten Schock auf der Wartburg an. Lange blieb es ruhig, denn es hörte nicht auf mit schneien und die Straßen blieben einfach weiß und glatt, sodass anfangs nur wenig Gäste den Berg hinauffanden. Im Laufe des Tages war auch dann wieder ordentlich was los auf der Wartburg. Es war auch schön! Traumhaft! Nur, dass es nicht aufhören wollte von oben weiß zu rieseln, machte es uns unmöglich, musikalisch aktiv zu werden. Am Abend war es dann zum Glück endlich soweit und wenigstens einmal an diesem 1. Advent konnten wir die Instrumente auspacken und die Leute mit Musik zu erfreuen. 

Laut Wetterbericht steht für den 2. Advent Regen vor der Tür. Lieber Wettergott, bitte halt den Regen bis Montag zurück, wir wollen doch nur spielen (uhuuu uhuuu) und die Leute zum Mitmachen animieren, damit sie für einen kurzen Moment die Kälte vergessen.

 

Kommt vorbei, es lohnt sich 😊

Kommentar schreiben

Kommentare: 0